Home / Familie / Richtig lernen muss gelernt sein

Richtig lernen muss gelernt sein

Es gibt eine Menge Methoden um das Lernen einfacher und effektiver zu erlernen. Hierbei wird dem Gehirn durch einfache Tricks auf die Sprünge geholfen.


Was lässt sich alles erlernen

Es lässt sich erlernen wie man mit dem Stoff den man lernen soll richtig umgeht. Auch wenn man Lernblockaden hat, kann man erlernen diesen entgegenzuwirken. Man muss sich das gelernte im Gehirn so einpflanzen, das man die möglichkeit hat es nie wieder zu vergessen.

Tricks für das Gehirn

Unser Gehirn ist ein komplexer Muskel, der gefördert werden muss um die Leistung zu steigern.Mit einer reihe von Tricks können sie bestimmte Sachen fest in ihrem Gehirn einspeichern. Viele dieser Methoden ( Merktechniken) stammen schon aus dem Mittelalter und werden bis in unsere heutige Zeit angewendet wie z.b.

  • das Major-System
  • Geschichtentechnik
  • Locitechnik
  • Kennworttechnik
  • die Schlüsselwortmethode

Lernschwächen und Lernblockaden

Bei Lernschwächen oder Lernblockaden die manchmal einfach so ohne Grund auftreten wie z.b. Kinesiologie,Diskalkulie, Legasthenie und ADS helfen dagegen andere Methoden zum entgegenwirken.

Ein Patentrezept gibt es allerdings nicht. Jede Methode ist somit vom Unterrichtsstoff abhängig.Darum sollte man auf die richtige Wahl der Methode achten da es sonst zu chaos führen kann. Wichtig ist das man nur die Methoden anwedet womit man auch umgehen kann, lieber eine oder zwei Methoden richtig als fünf falsch angewendet.

Als erstes sollte man dafür sorgen das die Räume in denen man lernt aufjedenfall gut belüftet sind, da es sonst zu Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen und müdigkeit führen kann.

Weiterhin sollte man dafür sorgen das man gut ausgeschlafen ist und nicht die ganze Nacht durchgemacht hat. Nur ein ausgeschlafenes Gehirn kann somit zur vollen Leistung angespornt werden. Auch noch sehr hilfreich ist wenn man für ausreichend Licht sorgt.

Am besten teilt man sich den Lernprozess in 4 Phasen ein.

  • 1 Phase: Lernmaterial besorgen, eventuell vorkommende Fragen bei Prüfungen erwägen und alles gut sortieren damit man nachher vor lauter sucherei nicht mehr zu lernen kommt
  • 2. Phase: die Hauptphase, in der soll hauptsächlich nur der zu erlernende Stoff gelernt werden
  • 3. Phase: die sogennante Wiederholungsphase in der man das zwischenzeitlich vergessene noch einmal auffrischt
  • 4. Phase: die Wissenskontrolle, hierbei kontrolliert man sein erlerntes Wissen

Legen sie regelmäßige Pausen ein

Gönnen sie sich beim Lernen immer wieder mal eine Pause, damit sie dem Gehirn die gelegenheit geben das gelernte abzuspeichern. Bei den Pausen unterscheidet man in Verständnispausen in denen man gelesenes abspeichert und die Zusammenhänge kapiert, sie sollen nicht länger als 5 minuten sein  und in Zwischenpausen wo man sich vom intensiven Lernen entspannen soll, diese Zwischenpausen sollen nicht länger als 15 – 20 Minuten dauern und frühestens nach anderthalb stunden intensiven Lernens abgehalten werden.

Nach etwa 4 Stunden lernzeit sollte eine Erholungspause eingelegt werden, die dann zur Nahrungsaufnahme benutzt werden kann denn ein leerer Magen lernt nicht gerne das ist wie bei Autos die ohne Benzin nicht fahren. Wobei man aber bei der Nahrung auf leichte und gesunde Kost zurückkommt.

Richtige positive Einstellung hilft

Also wenn wir zusammenfassen dann brauch man für ein erfolgreiches Lernen, die richtige positive Einstellung zum Lernen, die Fähigkeit das Lernen zu organisieren und natürlich die richtige Lernmethode.

Über knobi

Nach Oben